BUKO – Querschnittsarbeit der Betreuungsvereine

Informationen zur Bundeskonferenz der Betreuungsvereine

Download Dokument

Bundesrat stimmt Inflationsausgleich für Betreuer zu

Selbstständige berufliche Betreuer sowie Betreuungsvereine können in den Jahren 2024 und 2025 eine monatliche Sonderzahlung zum Inflationsausgleich geltend machen: Der Bundesrat stimmte am 15. Dezember 2023 einem entsprechenden Bundestagsbeschluss zu. Das Gesetz kann daher nach Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten zum 1. Januar 2024 in Kraft treten. Die Sonderzahlung beträgt 7,50 Euro pro Betreuungsfall und Monat. Sie ist grundsätzlich von der betreuten Person zu bezahlen. Ist diese allerdings mittellos, so springt die Staatskasse ein.

Umfrage des BMJ zur Evaluierung der Betreuungsvergütung

Umfrage des BMJ zur Evaluierung der Betreuungsvergütung vom 30.11.23 bis 12.01.24.
Die Befragung finden Sie unter https://destatis.sslsurvey.de/vbvg-berufliche-betreuer.

Der LAG-Sprecherkreis

Der aktuelle Sprecherkreis der LAG im Überblick:

Sprecherkreis LAG:  von links:  Dörte Vogel, Andrea Franke, Simone Karzelek, Ute Schulz und Ingrid Michel

Stellungnahme des Kasseler Forums zum Referentenentwurf des BMJ

Stellungnahme des Kasseler Forums zum Referentenentwurf des BMJ eines Gesetzes zur Regelung einer Inflationsausgleichs-Sonderzahlung für berufliche Betreuer, Betreuungsvereine und ehrenamtliche Betreuer und zur Änderung des Betreuungsorganisationsgesetzes (BetrInASG).

Gesamte Stellungnahme als PDF

Reform Vormundschafts- und Betreuungsrecht

Hier finden Sie den Beschluss des Bundesrats zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrecht. Weiterlesen

Der Bundesrat stimmt höherer Vergütung für Berufsbetreuer zu

Berufsbetreuer und Vormünder werden künftig besser vergütet. Der Bundesrat stimmte am 7. Juni 2019 einem entsprechenden Bundestagsbeschluss zu und machte damit den Weg frei für ein neues Vergütungssystem. Weiterlesen

Betreuervergütung: Die Zeit des Wartens ist vorbei

Wir haben alle auf die Ergebnisse der vom BMJV in Auftrag gegebenen Studien zur Qualität in der Rechtlichen Betreuung und zum Erforderlichkeitsgrundsatz gewartet. Die nun vorliegenden Abschlussberichte sollen ausführlich ausgewertet und auf die Notwendigkeit gesetzlicher Anpassungen hin überprüft werden. Das unterstützen wir. Gerne bringen wir uns dabei mit unserem Fachwissen und unseren Erfahrungen ein. Weiterlesen